Chorstruktur


Seit Januar 2015 ist der Solothurner Mädchenchor als Verein konstituiert. Der Vorstand des Vereins unterstützt nun die Arbeit der beiden Chorleiterinnen Lea Scherer und Hannah Willimann; diese hatten sich bisher Planung und Durchführung von Projekten und Konzerten, Organisation des Chores und auch Probenarbeit und musikalische Leitung geteilt. Zum Team gehören nun auch die beiden Sängerinnen Lisa Lüthi und Lia Andres, welche mit ihrer stimmpädagogischen Arbeit einen wichtigen Teil zur Singschule beitragen (siehe Stimmbildung).
Die Sängerinnen der Chorschule proben ein- bis zweimal wöchentlich in drei nach Alter und Erfahrung gegliederten Formationen oder projektartig im Frauenensemble des Chores.

Was ist das Ziel des Solothurner Mädchenchores? Es ist der Wunsch, den Mädchen und jungen Frauen aus Stadt und Region Solothurn das Singen nahezubringen.

Die beiden Chorleiterinnen erarbeiten mit ihren Chören Literatur aus verschiedenen Epochen und Stilbereichen. So wird vielfältige Singkultur weitergegeben und ein Stück Schweizer Chorkultur gepflegt.

 

Wir verstehen das Singen und Musizieren als idealen Ausgleich zu einer leistungsorientierten schulischen Ausbildung, als Freizeitaktivität, die besonders Freude vermitteln soll. Wir stellen fest, dass mit dem Singen eine bewusste Körperwahrnehmung gefördert wird. Nach einiger Zeit verfügen die Singenden über differenzierte körperliche Ausdrucksmöglichkeiten, im musikalischen wie im nichtmusikalischen Bereich.

Auch der soziale Aspekt spielt eine wichtige Rolle im Chorleben. Sowohl innerhalb
des Chores als auch im Austausch mit anderen Ensembles an Festivals und
auf Reisen in andere Kulturkreise sind kommunikative und gemeinschaftliche
Fähigkeiten innerhalb verschiedener Altersgruppen besonders gefragt. Das Singen
in der Gemeinschaft ist integraler Bestandteil der musikalischen und sozialen
Entwicklung der jungen Mädchen und Frauen. Durch das verbindende Element
Musik werden viele Freundschaften fürs Leben geschlossen.