Presse


Wer diese Sirenen hört, riskiert nichts!

 

"Ein Besuch in den Vorbereitungen des Mädchenchors Solothurn auf das nächste Konzertwochenende."

 

(Solothurner Zeitung, 20. Juni 2016)

Onlineausgabe

 

 

 Ausgezeichnet schlugen sich die jungen Sängerinnen des Mädchenchors

"Ausgezeichnet schlugen sich
auch die jungen Sängerinnen des Mädchenchors.
Sie waren von ihrer Leiterin
Lea Scherer bestens auf ihren Einsatz
vorbereitet worden. Dass sie wirklich
singen können, konnten sie zu Beginn
mit einigen Liedern aus ihrem Weihnachtsprogramm
beweisen."

 

(Solothurner Zeitung, 8. Dezember 2014)

 

 

Solothurner Mädchenchor: Hier kommt Folklore jung daher

 

"Die beiden Leiterinnen des Solothurner Mädchenchors haben mit ihren rund 80 Sängerinnen die Erinnerung an einen Auftritt im Konzertsaal auf einer CD festgehalten. Volkstümlich, klar und frisch – so klingt die erste CD des Chors."

 

(Solothurner Zeitung, 4. Dezember 2015)

Onlineausgabe

 

 

Bienvenue chez les Nantais!

"Der Solothurner Mädchenchor hat eine Austauschwoche in Frankreich verbracht. In Nantes besuchten sie die dortige Chorschule und sangen an einem Begegnungskonzert mit."

 

(Solothurner Zeitung, 29. Oktober 2014)

Onlineausgabe

 

 

 

 

 

Sieger sang in einer anderen Liga


"Alle Lieder wurden professionell, vorzüglich und schlicht genial vorgetragen und es verwundert nicht, dass dieser Chor schon Konzertauftritte in Deutschland, Norwegen und England hatte." 

(Solothurner Zeitung, 11. Mai 2013)


 

 

Genug zur Radiomusik mitgesungen, lieber im Mädchenchor mitmachen

 

"Die reformierte Kirche ist bis in die hinterste Ecke erfüllt von Stimmen. Eine bunte Truppe junger Mädchen und Frauen stehen aufgereiht. Aus ihren Kehlen erklingen zarte Töne."

(Solothurner Zeitung, 7. Mai 2013)

 

 

Mädchenstimmen in frühlingshaften Klangfarben

 

"Nordische Sprachen, Französisch, Englisch, Hebräisch: Alles kein Problem für die rund 35 Mitglieder des Solothurner Mädchenchors und seine beiden Fortgeschrittenen-Chöre. [...] Lea Scherer [...] hatte gemeinsam mit Kollegin Hannah Willimann zum Thema Frühling eine zauberhafte Auswahl aus internationalem Liedgut getroffen. [...]

Leichtigkeit und Biegsamkeit der durch Ursina Leuenberger geschulten Stimmen verband sich mit der von Severine Schmid wie perlend gespielten Harfe und dem tadellos intonierten [...] Saxofon von Patrick Stadler."

(Solothurner Zeitung, 8. Mai 2012)

 

 

 

Lea Scherer und Hannah Willimann sind Preisträgerinnen des Kulturförderpreises 2011 des Azeigerverbands Bucheggberg-Wasseramt!

 

"Ein richtiges Kunst- und Kulturhappening stand […] in sämtlichen Räumen des Schlösschens Vorder-Bleichenberg auf dem Programm. Der Solothurner Mädchenchor sang und wurde mit Da-capo-Rufen überschüttet […].

Aus den insgesamt 20 eingereichten Arbeiten hat die neunköpfige Jury sechs Preisträger als auszeichnungswürdig beurteilt. «Dies geschah unter Berücksichtigung des Alters und der fachlichen Ausbildung, sowie des Entwicklungspotenzials und der Zukunftschancen der Teilnehmenden», so Manfred Fluri, Verantwortlicher für die Azeiger-Förderpreise und Moderator an diesem Abend."

(Solothurner Zeitung, 29. August 2011)

 

 

 

Petrus muss wahrlich ein Sänger sein (Kantonalgesangfest)

 

„Höhepunkt des Tages war der farbenprächtige Festakt vor der katholischen Kirche mit der Fahnenübergabe. Nach dem Solothurner Marsch [...] begrüsste die OK-Präsidentin Judith Hafner alle Gäste, Sänger, Helfer, Sponsoren und ihre Kolleginnen vom Frauenchor. Das 30. Solothurner Kantonalgesangfest stehe unter dem Motto 'Wer singt, hat mehr vom Leben'. Sie gab damit das Signal an den Solothurner Mädchenchor, welcher mit herzerfrischenden Liedern den Festakt musikalisch umrahmte. [...] Beat Schöni (Präsident des Solothurner Kantonal-Gesangvereins) freute sich über den Auftritt des Mädchenchores: .Liebe junge Sängerinnen, ihr macht mir Hoffnung!'"

(Solothurner Zeitung, 12. September 2011)

 

 

Egal welches Lied, Hauptsache singen

 

„Der Mädchenchor aus Solothurn […] eroberte zum Schluss seines konzertanten Auftritts die Gänge der Friedenskirche und liess wohl für manchen Besucher das wahr werden, was Bundesrätin Simonetta Sommaruga als Gast vier Stunden zuvor selben Orts erklärt hatte: nämlich, dass Musik zu Tränen rühren könne.

 

Der Mädchenchor wirkte präzise, bestimmt, klangfest und auf eine berührende Art in sich gekehrt und harmonisch, dass mancher und manche die Träne nur schwer zurückhalten konnte. Es gab eine stehende Ovation und eine Zugabe: Du fragsch was i möcht singe - ein Berner Volkslied. Egal was, werden viele gedacht haben. Einfach nur singen."

(Oltner Tagblatt, 9. Mai 2011)

 

 

 

100 junge Stimmen erfüllen den Konzertsaal

 

„Eine musikalische Weihnachtsgeschichte aufgeführt von den Solothurner Singknaben, dem Solothurner Mädchenchor und dem Orchester cantus firmus consort, ist als kulturelles Ereignis nun bereits im dritten Jahr zu einem echten Adventshit geworden. Wie anders erklärt sich, dass Erwachsene und Kinder in grosser Zahl in den Konzertsaal pilgerten, um die ewig junge Überlieferung von Jesu Geburt zu erleben. […]

 

Die etwa 100, den Saal wirkungsvoll füllenden Singstimmen und Instrumentalisten waren für Bachs musikalisches Illusionstheater akustisch bestens gerüstet. […]“

(Solothurner Zeitung, Dezember 2010)

 

 

 

 

Das zehnjährige Bestehen wird mit einem Jubiläumskonzert gefeiert

 

„Seine erste erfolgreich zurückgelegte Dekade feiert der Solothurner Mädchenchor mit einem Jubiläumskonzert am kommenden Samstag. An der Programmgestaltung […] ist zu hören, wie vielgestaltig das musikalische Repertoire des Chors aussieht. Kinder und junge Mädchen dauerhaft zu begeistern, ist eine Kunst, die wenige beherrschen. Lea Scherer und Hannah Willimann, die den Mädchenchor schon seit fünf Jahren leiten, verfügen über diese Gabe. Mit beeindruckender fachlicher Kompetenz und herzlicher Ausstrahlung spornen sie ihre rund 60 jugendlichen Chormitglieder zur Teilnahme an Chorproben und Konzertauftritten an. […]“ 

(Solothurner Zeitung, März 2010)